Top

Ganzkörpermassage

Auf dem Gebiet der Entspannung, der Wellness und der Gesundheitsbetreuung spielt die Ganzkörpermassage eine zentrale Rolle. Wie aus der Bezeichnung hervorgeht, wird der gesamte Körper einer intensiven passiven Behandlung durch die Anwendung klassischer Massagetechniken unterzogen. Im Gegensatz zu einer Teilmassage werden hierbei nicht nur einzelne Körperregionen massiert. Dies führt zu einer intensiven Entspannung.

Für die Vorbereitung der Ganzkörpermassage, welche von Masseuren oder geschulten Physiotherapeuten durchgeführt werden, wird der Körper mit Massageöl oder einer Massagelotion eingecremt. Bei der Ganzkörpermassage sind eine entsprechend ruhige und angenehm ausgestattete Umgebung, Wärme und Sauberkeit grundlegende Anforderungen.
Der Masseur beginnt bei der klassischen Ganzkörpermassage immer mit der Körperrückseite. Der Patient liegt dabei flach auf dem Bauch und der Rücken wird zunächst durch langsame Bewegungen warm massiert. Die bei der gesamten Massage ausgeführten Bewegungen basieren immer auf kreisenden, leicht knetenden und streichelnden Körperkontakten. Die Grundlage einer Ganzkörpermassage bilden somit die sogenannten Komponenten der Gleit-, Tiefen- und Klopfmassage als auch der mitteltiefen Massage. Diese Bewegungen werden dabei immer über die Vorderseite vom Kopf in Richtung Füße fortgeführt. Dies regt die Auflösung von Wasserbildungen im Körper an.

Die Komponenten der Ganzkörpermassage erreichen verschiedene Zonen des Körpergewebes durch ihre unterschiedlichen Tiefenwirkungen. Klopfende, trommelnde oder ziehende Massagegriffe verstärken die Durchblutung und verbessern zudem das Körpergefühl. Für die intensive Ausführung der Massagegriffe wird etwa eine halbe Stunde benötigt, wobei die Masseure vielfach eigene Techniken entwickeln und sich auf die Empfindungen des Patienten beziehen.