Top

RPM Cycling Sportkurs

RPM (revolutions per minute) bezeichnet eine Art des Indoor Cyclings mit hoher Trittfrequenz. Diese Form und Weiterentwicklung des Indoor Cyclings wurde von Les Mills ausgearbeitet und Ende der 90er Jahre im Fitnessstudio von Mills in Auckland/Neuseeland eingeführt. RPM Cycling ist eine Power-Kardio-Trainingseinheit, die Herz, Kreislauf und die Kondition trainiert. Ein in RPM Cycling ausgebildeter Instructor nimmt die Teilnehmer des Sportkurses auf eine Radstrecke mit, die es in sich hat. Zeitfahren und Intervalltraining wechseln sich ab und simulieren Ebenen, Hügel und steile Berggipfel. RPM Cycling wird mit Power-Musik kombiniert. Die Gruppendynamik und die mitreißende Musik versprechen Spaß und gute Laune während des Trainings.

Das RPM-Training beginnt mit einem Warm up, um die Beweglichkeit der Muskeln zu erhöhen und mental auf das Training einzustimmen. Unterschiedliche Steigungen und Intervalle verbessern die Ausdauer des Herz-Kreislauf-Systems. Da die RPM-Trainingseinheit das Leistungsvermögen der Teilnehmer auf einer hohen Stufe fordert, werden zwischen den Steigungen Erholungsphasen eingebaut. Während der Trainingseinheit variiert die Trittfrequenz zwischen 80 und 120 Umdrehungen pro Minute. Nach 60 Minuten endet das RPM mit dem langsamen Ausfahren, dem Cool Down. RPM hat eine eigene Choreographie, die sich an der Musikinterpretation, der Sicherheit und dem maximalen Übungseffekt orientiert.

RPM ist für alle geeignet, die körperlich gesund und fit sind. Jeder Teilnehmer kann nach seinem persönlichen Trainings- und Fitnessstand die Intensität und Einstellung am Bike auswählen, die er für sich als ideal empfindet. Anfänger sollten 2 – 3 mal pro Woche trainieren, um die entsprechende Grundlagenausdauer zu entwickeln. Ziel ist eine bessere Ausdauer und Fettverbrennung sowie ein effektiver Stressabbau.