Top

Sportgeräte zum Ausdauertraining für zu Hause

Allgemeins über Cardiogeräte

Als Cardiogeräte werden alle diejenigen Fitnessgeräte bezeichnet, die Herz und Kreislauf trainieren. Dazu gehören neben dem Heimtrainer und dem Spinningrad auch das Rudergerät, der Stepper oder das Laufband.

In Fitness-Studios sind Cardio-Trainingsbereiche oftmals von den anderen Trainingszonen abgetrennt. So können die Sportler in Ruhe trainieren und dabei fernsehen oder Radio hören.
Cardiogeräte nehmen in Fitness-Studios einen großen Raum ein. Schließlich soll sich auf ihnen jeder Sportler vor dem Training aufwärmen. Es müssen also genug Cardiogeräte zur Verfügung stehen. Manche Studios empfehlen ihren Kunden auch, im Anschluss an ein Krafttraining noch ein paar Minuten auf einem Cardiogerät die Muskeln zu lockern. Das beliebteste unter der Cardiogeräten ist sicherlich das Fahrrad.

Von allen Fitness-Studio Besuchern geben die meisten als Trainingsziel an, ihr Herz-Kreislauf-System trainieren zu wollen. Sie möchten ausdauernder werden und vielleicht sogar etwas abnehmen. Gerade Frauen wählen daher für ihr Training spezielle Kursangebote aus oder trainieren auf Cardiogeräten. Muskelaufbau ist für sie weniger wichtig. Ein Training von mindestens 30 Minuten auf dem Fahrrad, dem Stepper, Rudergerät oder Laufband, aber auch dem Crosstrainer, trainiert Herz und Kreislauf ideal. Gerade dann, wenn man sich noch unterhalten kann, ohne außer Atem zu kommen, verbrennt man zudem am meisten Fett.

Kein Wunder, dass das Training auf Cardiogeräten zunehmend beliebter wird. Auch die Anzahl derjenigen, die auf einem Cardiogerät zu Hause trainieren, nimmt beständig zu.

Heimtrainer

Heimtrainer finden Sie heute in zahlreichen Ausführungen, Preisen und für jeden Zweck. Vor allem aber haben sich Heimtrainer in unserer Gesellschaft so gut etabliert, dass sie fast in jedem Freizeit-, Sport-, und Wellness- Bereich zu finden sind. Ob Hotel, Kuranlage, Rehabilitationszentren, Fitnessstudios und sogar auf Kreuzfahrtschiffen, überall befinden sich Heimtrainer, mit denen Sie sich gesund und fit halten können. Das vorteilhafte an unseren Heimtrainern ist außerdem, dass Sie sich diese in die Wohnung stellen können und somit An- und Rückfahrt zum Fitnessstudio sparen können.

Außerdem ist der Heimtrainer zu Hause immer und zu jeder Zeit verfügbar und Sie brauchen sich an keine Öffnungszeiten zu halten. Ein weiterer Vorteil, während Sie Ihren Körper und Ihren Kreislauf in Form bringen, können Sie nebenbei ein Buch lesen oder vielleicht auch eine DVD ansehen. Zudem sind Sie beim Joggen oder sonstigen Trainingseinheiten im Freien, nicht aufs Wetter angewiesen.

Die beliebtesten Heimtrainer für die allgemeine Fitness sind wahrscheinlich das Fahrrad und das Ergometer. Darüber hinaus haben Sie aber noch eine Vielzahl anderer Trainingsmöglichkeiten, die Sie sich nach Hause holen können. Zum Beispiel ein Laufband, Rudergerät, Bauchtrainer, Rückentrainer und vieles mehr. Das äußerst positive an diesen Heimtrainern ist zudem, dass Sie meist nicht nur eine oder zwei Regionen des Körpers trainieren können, sondern meist den gesamten Körper und Sie können ihren Schwierigkeitsgrad individuell am Gerät selbst wählen.
Selbst zum Bodybuilding brauchen Sie nicht mehr unbedingt ins Fitnessstudio, denn unter dem Oberbegriff Heimtrainer, fallen auch Kraftsportgeräte wie die Hantelbank oder ähnliches. So können Sie sich zum Beispiel in Ihrem Keller, ein eigenes Fitnessstudio einrichten.

Schon seit Jahrzehnten gehört der Heimtrainer zu den beliebtesten Fitnessgeräten. Das Prinzip des Heimtrainers ist einfach: er funktioniert wie ein Fahrrad. Beim Training werden dieselben Muskelpartien beansprucht, folglich vor allem die Beinmuskulatur. Beim Heimtrainer können verschiedene Widerstände eingeschaltet werden, welche das Training durch die Überwindung derselben anstrengender machen. Anfänger sollten mit einer niedrigen Stufe des Widerstands beginnen und sich dann stetig steigern.
Der Heimtrainer wird immer wieder empfohlen als Gerät, welches Herz und Kreislauf stärkt. Auch wird es sehr häufig von übergewichtigen Menschen mit dem Wunsch nach Gewichtsreduktion benutzt. Der Crosstrainer bietet hierbei allerdings noch mehr Möglichkeiten. Doch ist für viele der Sport im Sitzen – wie auf dem Fahrrad – angenehmer und dennoch sehr effektiv.

Indoorcycles

Indoorcycles werden im herkömmlichen Sprachgebrauch auch oft Heimtrainer genannt und sind im Prinzip verschiedene stationäre Fahrräder für den Einsatz innerhalb eines Raumes. Das hintere Rad, das natürlich angetrieben ist, wird normalerweise aufgehangen, mit den meisten Geräten kann eine Streckenführung emuliert werden.
Widerstand wird dabei mit verschiedenen Methoden erzeugt, am gebräuchlichsten ist die Bremsung durch eine Wirbelstrombremse. Dafür braucht das Gerät zwar eine konstante Stromzufuhr, dafür ist die Bremse auch verschleißfrei und lässt sich variabel einstellen. Durch die Bremsung kann beispielsweise eine Fahrt bergauf emuliert werden und es lassen sich ganze Höhenprofile nachfahren.

Indoorcycles sind Cardiogeräte und können neben der Steigerung der Konditionen und der entsprechenden Muskelgruppen auch zum Fettabbau genutzt werden. Viele Geräte haben integrierte Analysefunktionen wie beispielsweise ein Pulsmessgerät, mit dem der Benutzer seine Leistungsdaten direkt abfragen kann.

Crosstrainer

Crosstrainer gehören mittlerweile zu den beliebtesten Fitnessgeräten für den Hausgebrauch. Das liegt vor allem daran, dass sie ein effektives und gelenkschonendes Training bieten, welches nahezu alle Muskelgruppen fördert. Neben den Beinen werden beim Training nämlich auch die Arme gestärkt. Durch diese Ganzkörperbewegung werden in der Stunde bis zu 900 Kalorien verbraucht – so viel wie bei keinem anderen Heimtrainingsgerät! Trainiert wird, anders als beim klassischen Hometrainer, im Stehen. Dies ist eine optimale Trainingsmethode für alle Menschen, die ihren Beruf im Sitzen ausüben.

Es gibt verschiedene Crosstrainer: Sie sollten selbst herausfinden, welches Modell für Sie am besten geeignet ist. So gibt es beispielsweise Modelle, bei denen Sie eher kurze und hohe Schritte machen; andere Modelle wiederum fordern lange und flache Schritte. Bei allen Modellen gleich ist, dass beide Beine nie den Bodenkontakt verlieren.
Vor dem Kauf sollten Sie verschiedene Crosstrainer ausprobieren, um das für Sie passende Modell zu finden. Wichtig ist, dass der Crosstrainer mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen ausgestattet ist, um ein abwechslungsreiches Training zu gewährleisten. Auch sollte die Stellfläche und die Deckenhöhe verstellbar sein.
Einsteiger sollten es auf dem Crosstrainer eher langsam angehen lassen und zunächst ohne Einsatz der Arme trainieren, und sich mehr auf die korrekte Haltung konzentrieren. Nach einigen Wochen Übung können Sie schließlich die Arme mitbenutzen, sollten jedoch nie Ihren optimalen Trainingspuls überschreiten.

Die größten Vorteile gegenüber dem Heimtrainer oder dem Stepper bietet der Crosstrainer deshalb, weil mit ihm der ganze Körper fit gemacht wird. Jede Muskelpartie wird beansprucht, nicht nur die der Beine. Der Crosstrainer simuliert die Bewegung, welche ein Sportler beim Joggen oder Nordic Walking ausführt. Ohne die Bewegung der Arme funktioniert der Crosstrainer nicht.
Der Crosstrainer ist sehr gut geeignet bei Menschen, welche ihr Gewicht reduzieren möchten. Denn auf dem Crosstrainer werden mehr Kalorien verbraucht als beim Heimtrainer. Auch bringt der Crosstrainer Herz und Kreislauf in Schwung und führt dadurch zu mehr Wohlbefinden.
Die Bewegung mit dem Crosstrainer wird seit einiger Zeit von Experten sehr empfohlen. Er gilt als das effektivste unter den Fitnessgeräten.

Ellipsentrainer

Im Gegensatz zu einem normalen Hometrainer wird bei einem Ellipsentrainer nahezu der gesamte Körper trainiert. Der Bewegungsablauf ähnelt sehr den Bewegungen, die auch beim Langlaufen durchgeführt werden.

Gute Ellipsentrainer verfügen über einen eingebauten Trainingscomputer, der die verbrauchten Kalorien, den aktuellen Puls, die theoretisch zurückgelegte Strecke, die Leistung und die Trainingsdauer anzeigt.

Über die Bedientasten lässt sich die Leistung meist in einem Bereich von etwa 50 bis 400 Watt einstellen. So kann der Benutzer seine Trainingseinheiten individuell gestalten und selbst entscheiden ob er ein Grundlagen-Ausdauertraining oder ein Kraft-Ausdauertraining durchführen möchte.
Ein wichtiges Qualitätskriterium bei einem Ellipsentrainer ist die Masse der Schwungscheibe. Hier gilt: umso höher das Gewicht der Schwungscheibe umso besser ist das Gerät. Idealerweise testet man vor dem Kauf das Gerät, da in der Regel nicht alle Geräte den eigenen Vorstellungen entsprechen.

Laufbänder

Laufbänder sind Sportgeräte, auf denen man laufen kann. Läuft man üblicherweise im Freien, so ist dies in gewissen Situationen nicht möglich (Dunkelheit, Schnee, Wind, etc.). Hier bietet sich ein Laufband zum weiteren Training an. Ein Laufband hat den Vorteil, dass man eine Geschwindigkeit konstant laufen kann, was bspw. beim Marathontraining von enormen Vorteilen sein kann, da man einen Marathon am besten mit konstanter Geschwindigkeit durchläuft. Ebenfalls kann ein Intervalltraining eingestellt werden, was auf kürzeren Distanzen gutes Training ermöglicht. Des Weiteren kann man einen Neigungswinkel einstellen und so Berganstiege oder gar ganze Bergläufe simulieren. Weiterhin können Trainingsprogramme eingestellt und abgerufen werden (z.B. Crosslauf). Angetrieben wird ein Laufband durch einen Elektromotor oder, was seltener vorkommt, mit der Energie, die man selbst beim Laufen erzeugt.

Pulsuhren

Eine Pulsuhr (eigentlich Herzfrequenzmesser) ist eine Uhr, welche durch einen Brustgurt die Herzschläge pro Minute misst. Man trägt die Pulsuhr wie eine normale Uhr am Arm. Dazu trägt man einen Brustgurt unterhalb der Brust. Dieser misst die Herzfrequenz mittels zweier Elektroden und sendet sie an die Pulshr. Alternativ gibt es Herzfrequenzmesser, die den Puls am Ohrläppchen messen, diese bilden jedoch eine Ausnahme.

Besonders vorteilhaft sind Pulsuhren für Ausdauersportler. Diese können ihr Training voll und ganz auf ihren Puls ausrichten und mit diesem beispielsweise heraus finden, wo ihre aerob-anaerob-Schwelle liegt. Eine Pulsuhr kann man dahingehend modifizieren, dass beispielsweise Läufer oder Radfahrer mit GPS-Sensor trainieren, welcher gleichzeitig Geschwindigkeit und Distanz anzeigt.

Gewichtsmanschetten

Gewichtsmanschetten können im Training variabel eingesetzt werden und dienen dabei meist demselben Zweck: So soll der Widerstand einer Bewegung erhöht und der Trainingsreiz somit intensiviert werden. Die Gewichtsmanschetten werden dabei meist am Hand- oder Fußgelenk angebracht. In der Regel finden sie bei Läufern Verwendung, welche die Kraftausdauer der Beine trainieren wollen. Jedoch können die Gewichtsmanschetten ebenso an den Armen getragen werden, was wiederum ein Armkrafttraining während eines eigentlichen Lauftrainings darstellt. Dabei dürfte es selbstverständlich sein, dass diese immer gleichmäßig getragen werden sollten, damit beide Körperhälften mit dem selben Gewicht belastet werden. Die Gewichtsmanschetten sind natürlich in verschiedenen Gewichtsklassen erhältlich und werden meist durch einen Klettverschluss fixiert. Beim reinen Krafttraining finden diese kaum Verwendung, wobei Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, beispielsweise Klimmzüge, eine Ausnahme darstellen können.

Schrittzähler

Unter einem Schrittzähler wird ein elektronisches Gerät verstanden, welches zum Zählen von Schritten verwendet wird. Der Schrittzähler wird entweder am Hosenbund oder am Gürtel des Trägers befestigt. Die zurückgelegten Schritte und teilweise auch die Entfernung werden im Anschluss permanent vom Schrittzähler berechnet und digital aufgezeichnet. Durch das Kippen beim Gehen wird eine Metallkugel oder Quecksilberblase im Inneren des Schrittzählers bewegt, welche diese Bewegungen als Schritte registriert. Viele Modelle können unter anderem auch die verbrauchten Kalorien berechnen, hierfür muss lediglich das Körpergewicht angegeben werden. Die Nutzung des Schrittzählers erfolgt zumeist von Sportlern oder Wanderern, welche hierdurch ihre Trainingsleistungen messen. Oftmals wird der Schrittzähler auch unter gesundheitlichen Aspekten verwendet, hierbei stellt die Aufzeichnung von zurückgelegten Strecken eine Orientierung für den Plan der sportlichen Betätigung dar.